Dienstag, 31. Mai 2011

Banken. Banken!!! - Überarbeitet... und editiert.

Banken sind ja soooo lustig! Also, ich würde mich jetzt wirklich totlachen, wenn es nicht so traurig wäre.
Warum?
Ihr kennt doch bestimmt die tolle Werbung der xy-bank (Namen soll ich lieber nicht veröffentlichen, sacht der BLÜ - kann aber bei mir erfragt werden)– 50 Euro und einen Amazon-Gutschein für die Kontoeröffnung, weitere 50 Euro, wenn das Konto wegen Nichtgefallens wieder gekündigt wird...? Weil, die bieten doch einen sooo tollen Service! Keine Kontoführungsgebühren, egal wie hoch der monatliche Geldeingang ist!
Bin ich drauf reingefallen.
Heute ist der 31., und mein monatliches Einkommen sollte dann doch langsam mal wenigstens in der Vormerkliste auftauchen.
Nüscht. Nix. Nothing. Niente.
Anruf beim Auftraggeber (also der, der die Überweisung beauftragt hat) ergab: Geld sei am 25.5. rausgegangen. Überprüfung der Bankverbindung ergibt: alles ok. Letzten Monat hats ja schließlich auch funktioniert.
Anruf bei der Bank: Nein, es sei nichts eingegangen. Von der Bank des Auftraggebers sei noch nicht mal eine Zahlung avisiert. Bitte setzten Sie sich mit dem Auftraggeber in Kontakt, falls heute nichts gebucht würde.
Anruf beim Auftraggeber: Geld ist am 25.5. abgebucht worden, nochmaliger Vergleich der Bankdaten. Noch eine andere Prüfung seitens des Auftraggebers: Der Eingang sowie die Buchung für den 01.06.2011 sei auch bereits von meiner Bank – der tollen serviceorientierten und mit Preisen überschütteten xy-bank (Namen soll ich immer nicht veröffentlichen, sacht der BLÜ - kann aber immer noch bei mir erfragt werden) – bestätigt.
Ich bin jetzt wirklich gespannt, ob ich die letzten 50 € für das Nichtgefallen auch bekomme. Und wohin das überwiesen wird. Und wie lange die Banken mit dem Geld arbeiten.
Könnte ich mein Einkommen bitte wieder in bar erhalten? Dann kann ich selbst damit arbeiten.
Das ist ja auch nicht der einzige Spaß, den man mit Banken haben kann.
Zum Beispiel die Zusicherung, von unserem „Hauskonto“ - also einem Konto, das für alle Belange unser Haus betreffend eingerichtet wurde – würden immer alle Lastschriften und Überweisungen ausgeführt. Wir überweisen ja immer schön brav.
Die Zusage galt auch nur bis zur Übernahme durch die nächste Bank: Der YX-Bank.(Und auch diesen Namen soll ich nicht veröffentlichen, sacht der BLÜ - kann aber ebefalls bei mir erfragt werden)
Nebenbei: Ratet doch mal, mit welcher Bank die xy-bank zusammen arbeitet? Genau, der YXBank!
Und es ist nicht so, dass die Bank Angst haben müsste, wir könnten unseren finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen.
Unsere Sachbearbeiterin weiß das auch.
Sie hat auch einen Vermerk gemacht, dass sie kurz anruft, wenn die Kontodeckung aufgefüllt werden muss.
Sie ruft aber nicht an.
Sie generiert Kosten.
Von irgendwas muss die Bank ja schließlich leben.
Aber wovon leb ich solange wie die Bank von meinem Geld lebt?

Edit: Ich habe mal ganz freundlich bei der Bank angerufen. Also, wirklich freundlich und nur ein wenig enttäuscht gesagt, es hätte ja schon wieder nicht funktioniert mit den Überweisungen. Die Sachbearbeiterin hat jetzt mal die (grundlose und vom SYSTEM vorgegebene) "scharfe Disposperre" bei beiden Konten entfernt. Gespeichert. Scharfe Disposperre wieder drin. Heute nochmals geändert. Scheint auch gespeichert zu sein. Mal sehen, für wie lange. Böses SYSTEM! (Hallo, es gibt auch fähige Programmierer! Die sollten Banken sich eigentlich auch leisten können, so lange wie die mit meinem Geld arbeiten!)
Und mein Geld ist auch gestern noch eingegangen. Und gebucht! Komisch, dass man da erst drum betteln muss.

1 Kommentar:

  1. Tja, da hilft ja wohl nur noch tiiiiieeeeef aaaaaaatmen! LG, Tina

    AntwortenLöschen