Donnerstag, 30. August 2012

Abenteuer Quilt


Ich hab irgendwann mal quilten gelernt, in Frohnau. Da es einfach zu schöne Stoffe gibt, habe ich dann auch mal beschlossen, mir eine Sofakuscheldecke zu quilten. Nach einem Muster von Kaffe Fassett aus einem seiner Bücher.
Ich wollte ja frühlingsgrün.
Das Ganze habe ich auf der Bernette S 15 verarbeitet, gequiltet dann gleich mal mutig im Freemotionquilting-Stil. Also freihändig. Dafür habe ich mir extra einen Stopffuß gekauft. Und mit Overlockgarn, weil es so schön zum Stoff passte, mutig drauflosgestichelt.
Naja.
So sieht es auch aus.
Aber das ist mir egal, weil es war ja für mich und überhaupt.
Die Rückseite ist Leinen, weil ich so ein Leinenfan bin.


Und weil es so schön auf dem Sofa aussieht, und weil der BLÜ (=Bester Lebensgefährte überhaupt) mir nach meinen Fluchereien und Schimpfereien dazu verholfen hat, dass ich jetzt die stolze Eigentümerin einer Janome Horizon 7700 bin, was so ein Riesen-Luxus-Quilt-Nähmaschinen-Ding ist, habe ich beschlossen, ihn zu seinem Geburtstag mit einem Sofakuscheldeckenquilt zu beglücken.
Monate vorher habe ich ihn schon nach seinen Vorlieben befragt, was Muster und Farben angeht.
Er wollte gern was Grafisches mit Farbverlauf und Orange und Grün.
Da war ja schon das Stoff kaufen ein Drama... was dann aber letztendlich durch tauschen mit einer Freundin erfolgreich war.
Ich wollte gern mal dieses Muster, das Log Cabin genannt wird, ausprobieren.
Man kann sich ganz schön tiefe Schnitte in die Finger setzen mit so einem Rollschneidergeräteteil.
Zum Glück kam kein Blut auf die Stoffstreifen, aber umso mehr tropfte in der Gegend herum.
Natürlich war ich sowieso wieder mal ausgesprochen früh dran (also spät), und so kam es, dass ich mehr oder weniger in vorletzter Minute noch zum Maybachufer-Wochenmarkt rasen und Vlies und Rückseitenstoff kaufen musste. Das bestellte Vlies war nämlich noch nicht da, und den Rückseitenstoff hatte ich schlicht vergessen.
Shit happens.
Ich war dann aber erfolgreich, und der BLÜ (=Bester Lebensgefährte überhaupt) hat nichts gemerkt.
Dies mal habe ich mir sogar eine Dose Sprühzeitkleber geleistet, und dank der Hilfe der oben bereits erwähnten Freundin haben wir auch alles schön aufeinander gelegt. Nur um dann festzustellen, dass die zusätzlichen 10 cm Stoff im oberen und unteren Bereich der Rückseite irgendwie auf merkwürdige Weise abhanden gekommen waren.
Auf Anraten besagter Freundin habe ich dann noch hübsch Streifen zum Einfassen zugeschnitten, zur Seite gelegt.... und vergessen.
Ich hab dann wunderschöne Quadrate gequiltet und oben und unten die weggeschnittenen Reste von den Seiten angestückelt.
Das ist jetzt mal wieder ein echtes Anja-Teil, mit Schusselfehlern.
Aber alles in allem schon viel schöner als der Erste, oder was meint Ihr?
Was der BLÜ (=Bester Lebensgefährte überhaupt) dazu gesagt hat? Abgesehen davon, dass er trotz hinter verschlossenen Türen ratternder Nähmaschine ü-ber-haupt keine Idee hatte, was es werden konnte? Ganz spontan: Ui ist der schön!
Wenn das nicht ne Belohnung ist!


Kommentare:

  1. Das Muster des ersten gefällt mir besser. Der zweite weckt Erinnerungen an die Tapeten der 80er... :D
    Abgesehen davon bin ich sicher, dass nur ein Experte irgendwelche Fehler finden würde. ;)
    Wow!

    AntwortenLöschen
  2. Einfach nur genial - super toll - nicht meine Farbe aber ganz großes Kino :O)

    AntwortenLöschen
  3. Danke :D
    onidrake, die Tapeten der 80er waren doch aber mit braun?

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin Jahrgang '82, da sind die Erinnerungen (zum Glück) nicht mehr ganz so deutlich ;)

    AntwortenLöschen
  5. (Sag mal... Was für eine Zeitzone hat denn dein Blog?)

    AntwortenLöschen